Migration von Magento 1.7 zu Magento 2.3

Allgemeine Beschreibung des Shops:

Eine Gruppe von Designern kreiert exklusive Produkte und Styles für Frauen. Die Website wurde selbst erstellt, mit Inhalt befüllt, Fotosessions arrangiert, um neue Kollektionen zu demonstrieren. In der Produktkarte befinden sich auch Videosequenzen, die separat in das Vorlagendesign integriert wurden.

Eine einfache Struktur, nur eine Kategorie-Ebene ist vorgesehen (Kategorien können keine Unterkategorien haben). Innerhalb der Kategorien können Filter angelegt werden.

Eckdaten: 5 Jahre auf dem Markt (2014 - Gründungsdatum).

Anzahl der tatsächlichen Seiten: 618.

 

Ursache für die Optimierungsanfrage:

  1. die Webseiten-Ladegeschwindigkeit betrug 4-12 Sekunden.
  2. Kunden beschweren sich, dass der Warenkorb auf der Website nicht ordnungsgemäß funktioniert;
  3. Bei der mobilen Ansicht wurde das Video auf den Produktkarten falsch zugeschnitten und nicht immer geladen;
  4. die Möglichkeit schaffen, Kundenkonten zu pflegen: mit Registrierung, Einkaufs-, sowie Favoritenlisten zu erstellen.
  5. Installation zusätzlicher Widgets (Pop-ups, Kontaktformular für Feedback auf der Kontaktseite, Bezahlung über die Website);
  6. Zusätzliche Kategorie-Ebene – Unterkategorien.

Der Kunde hatte folgende Probleme aufgelistet: niedrige Performance der Website, Fehlercodes und besaß ein überladenes Layout. Diese Probleme sind häufig, da viele mit einem begrenzten Budget beginnen, ihr eigenes Unternehmen im Internet zu gründen, eine Website selbstständig zu erstellen ohne Hilfe eines Programmierer ist niemals empfehlenswert.  Dies führt zu einer Häufung von Fehlercodes, die die Produktivität verlangsamen, wahrscheinlich werden falsche Plugins entwickelt/erworben und dadurch können Konflikte im System entstehen. All dies führt zu einem Rückgang der Effizienz der Website und zu einer Verschlechterung der Situation im Bereich SEO.

Zunächst einmal wurde die Seite von einem Tester untersucht. Der Fehlerbericht umfasste insgesamt 110 Fehlercodes. Das ist eine Menge für eine Website mit so einer Anzahl der Seiten.

Die ursprünglich gewählte Designvorlage war nicht optimal und enthielt bereits einige Mängel. Wir berechneten den vorläufigen Zeitaufwand, wie viele Stunden und Mitarbeiter für die Lösung der Probleme des Kunden benötigt werden, und der Betrag erwies sich als gravierend - 15000 Euro für Verbesserungen. Warum so teuer? -

 

  • Es braucht immer mehr Zeit, um den Code eines anderen zu verstehen. Das Auffinden aller Daten in der Struktur, um die notwendigen Änderungen vorzunehmen, nimmt manchmal die gleiche Zeit in Anspruch wie die Durchführung der gleichen Änderungen. Es kann auch Fehler geben: Frühere Entwickler des Themes haben einige Aufgaben nur provisorisch gelöst.
  • Die Implementierung komplexer Funktionalität, wie die Erstellung und Pflege von Konten durch die Benutzer, wurde von der Vorlage nicht vorgesehen und erforderte die Installation und Korrektur eines separaten Plugins;
  • Es war erforderlich, ein zusätzliches Plugin für einen "schwebenden" Korb mit erweiterter Funktionalität zu erstellen, da die alte Extention mit dem System in Konflikt stand. Und das sind mehr Ausgaben als nur die Installation und Konfiguration des Zusatzcodes.
  • Der Kunde bat um eine Bewertung aller gefundenen Fehler im Layout, im Code, sowie im Responsive Design.

Wir boten die beste Lösung für alle Probleme, Fehler und Verbesserungen der Website an - eine neue Webseite basierend auf Magento 2.3 zu erstellen und alle Daten zu übertragen. Was das Geld betrifft, so war es etwas teurer als die Einführung von Änderungen, aber in vielerlei Hinsicht erleichterte es dem Kunden die unabhängige Wartung der Website und beseitigte das Problem des korrekten Betriebs aller Komponenten sowie die Möglichkeit, Plugins und Erweiterungen für Magento 2.x problemlos zu verbinden. Und, was am wichtigsten ist, bald hätte der Kunde trotzdem eine Migration organisieren müssen – aufgrund dem Ende des technischen Supports für Magento 1.x. Für Webseiten, die sich weiter entwickeln wollen, ist es sehr wichtig, die aktuelle Version des CMS zu verwenden, die es Ihnen ermöglicht, alle modernen Werkzeuge des Marketings, der Benutzerfreundlichkeit und SEO zu implementieren und zu nutzen. 

Ziele der Migration zu Magneto 2.3:

  • Beseitigung von Bugs und Fehlern im Layout
  • Verbesserung der Effizienz der Website: Ladegeschwindigkeit der Seite, Prozessverarbeitung, Geschwindigkeit aller Komponenten im Allgemeinen.
  • Erweiterung der Funktionalität: Benutzerkonten, "schwebender" Warenkorb, erweiterte SEO, Online-Zahlung.
  • Verbesserung der Sicherheit vor Datendiebstahl durch Cyberkriminelle, Website-Hacking und Spam-Bots.
  • Vereinfachung des Prozesses der Moderation von Inhalten auf der Website durch das Administrationspanel.

 

Die Hauptaufgabe: Beibehaltung der gesamten Informationsbasis von Produktkarten, Rezensionen, Fotogalerie der Käufer. Der Kunde hat viel Arbeit in die Erstellung von Grafik- und Textinhalten gesteckt.

Schwierigkeiten, vor denen wir standen:

Es war einer der optimalen Kunden - er hörte sich die Empfehlungen an und wählte die besten Lösungen aus. Es gab praktisch keine Schwierigkeiten. Wir haben einige Vorlagen für seine Website aufgegriffen, mit denen wir bereits früher gearbeitet haben und sind zuversichtlich, dass sie angemessen zusammengestellt werden können. Wir wählten das System aus, in dem das Treuebonussystem mit der Möglichkeit der Registrierung der Benutzer bereits implementiert ist.

Während der Datenmigrationsphase traten mehrere Probleme auf:

  1. Attributproblem - aufgrund unterschiedlicher Tabellen konnte das System die Daten nicht korrekt übertragen. Es war erforderlich, die richtigen Werte für alle Attribute der Website festzulegen.
  2. Problem mit der URL-Migration. Aufgrund von Systemeinstellungen wurden bei der Migration doppelte Seiten erstellt.
  3. Die Attribute wurden im Verwaltungspanel nicht geladen, was den Fehler "Unable to unserialize value" zur Folge hatte. Das heißt, es war unmöglich, die Parameter der Waren manuell zu konfigurieren.
  4. Zu große Fotos und Videos in Produkten.

 

Wie die Probleme gelöst wurden:

Die ersten drei der oben beschriebene Probleme waren die Folge von falsch generierten Tabellen auf der alten Website sowie von Änderungen der Standardwerte. Deshalb konnte das automatische Migrationsprogramm die Daten nicht korrekt vergleichen und in die erforderlichen Formulare übertragen. Dieses Problem wurde in Echtzeit von einem Team aus 2 Programmierern gelöst. Sie überwachten den Prozess der Datenübertragung und halfen dem System, die richtigen Werte zu finden, falls Fehler auftraten.

4 musste das Problem bereits auf der neuen Website gelöst werden. Da die großen Fotos die Ladegeschwindigkeit der Seite erheblich verlangsamten, mussten wir sie komprimieren. Es gibt zwei Lösungen:

  1. Fotos programmgesteuert komprimieren.
  2. Komprimieren und manuell hochladen.

Im ersten Fall könnte das System die Bilder zu stark komprimieren und wahrscheinlich die Qualität der Bilder verschlechtern. Der Kunde war mit dieser Option nicht zufrieden. Er wies eine Person zu, die für die Aktualisierung der Fotos verantwortlich war, und nach der Datenmigration aktualisierte die verantwortliche Person die Bilder manuell über das Verwaltungspanel. Es war erforderlich, mehr als 2000 Bilder zu aktualisieren.

Die Plugins mussten im Übrigen nicht transferiert werden, es waren 3 Stück auf der alten Seite. Auf der neuen Seite waren sie bereits in das Design integriert.

Die Etappen der Migration:

Archivierung - Erstellung einer Kopie der Website.

Für die Datensicherheit und die Möglichkeit, Informationen oder Quellcode wiederherzustellen, die während des Migrations- und Umgestaltungsprozesses beschädigt werden oder verloren gehen könnten, wird eine Sicherungskopie erstellt.  Wir speichern die Daten während des gesamten Migrationsprozesses auf Festplatten und in Cloud-Speichern.

Die Wahl des Vorlagendesigns.

Der Kunde hatte bereits ein Logo, ein Brandbook, ein ansprechendes Design. Der Designer hat es lediglich an die neue Vorlage angepasst und Plug-ins mit der Struktur versehen. Die Entwicklung des Designs eines solchen Projekts nahm ein Minimum an Zeit in Anspruch. Sowie auch die Auswahl einer geeigneten Vorlage.

Module und Plug-Ins integrieren.

Die Liste der obligatorischen Module und Plugins für den Transfer wurde zusammengestellt - 2 Stk. Wir haben außerdem 7 weitere Plugins installiert und konfiguriert, um die Nutzbarkeit der Website zu verbessern, sowie für das Remarketing der Besucher und die SEO-Bedürfnisse.

Datenübertragung.

Als der Prototyp fertig war, wurden Plug-ins installiert und die Blöcke mit Informationen befüllt. Manuell würde dies sehr lange dauern, und in diesem Fall wäre der menschliche Faktor nicht ausgeschlossen.

Wir haben eine Software verwendet, mit der wir Datentransferprozesse automatisieren konnten. Außerdem haben wir zusätzlich alle portierten Inhalte auf der neuen Website moderiert, um Probleme mit leeren Feldern, Blöcken und anderen Codeteilen zu beseitigen.

Testing & QS.

Der letzte Schritt: Der Tester überprüfte die Arbeit der Website, das korrekte Versenden von Formularen, die Datenbankanbindung, die Darstellung des Designs, das Layout und erstelle eine Liste von möglichen Optimierungen.

Ergebnisse der Migration von Magento 1.7 auf Magento 2.3:

  1. Die Ladegeschwindigkeit der Seiten wurde verringert, die durchschnittliche Ladegeschwindigkeit der Inhalte beträgt jetzt 2-4 Sekunden. Laut Google Page Speed wurde die kritische Geschwindigkeit von 24% für mobile Geräte und 52% für PC-Geschwindigkeit auf die grüne Empfehlungsmarke erhöht. Nur haben Produkte mit Videopräsentation eine unbefriedigende Geschwindigkeit von 81%. Der Kunde wollte das Vorschauvideo des Produkts nicht entfernen und damit die Last von der Seitenanzeige nehmen.
  2. Die SEO-Indikatoren haben sich verbessert. Drei Monate nach der Indexierung der aktualisierten Website stieg der Traffic von Google um 47%, sechs Monate später verdoppelte er sich.
  3. Die Resonanz der Kundenzufriedenheit ist gestiegen: Der Anteil der abgebrochenen Käufe ging von 58% auf 43% zurück. Und der Anteil der Zurückweisungen hat sich fast halbiert: von 57% auf 29%.

Zusätzlich zu den termingerecht ausgeführten Arbeiten haben wir dem Kunden drei Monate lang kostenlosen technischen Support und begleitende Anweisungen für die Nutzung aller Arten von Seiten auf der Website zur Verfügung gestellt.