fbpx

GB coding | eCommerce Blog

Migration von Magento 1.7 zu Magento 2.3

Migration von Magento 1.7 zu Magento 2.3

Allgemeine Beschreibung des Shops:

Eine Gruppe von Designern kreiert exklusive Produkte und Styles für Frauen. Die Website wurde selbst erstellt, mit Inhalt befüllt, Fotosessions arrangiert, um neue Kollektionen zu demonstrieren. In der Produktkarte befinden sich auch Videosequenzen, die separat in das Vorlagendesign integriert wurden.

Eine einfache Struktur, nur eine Kategorie-Ebene ist vorgesehen (Kategorien können keine Unterkategorien haben). Innerhalb der Kategorien können Filter angelegt werden.

Eckdaten: 5 Jahre auf dem Markt (2014 - Gründungsdatum).

Anzahl der tatsächlichen Seiten: 618.

 

Ursache für die Optimierungsanfrage:

  1. die Webseiten-Ladegeschwindigkeit betrug 4-12 Sekunden.
  2. Kunden beschweren sich, dass der Warenkorb auf der Website nicht ordnungsgemäß funktioniert;
  3. Bei der mobilen Ansicht wurde das Video auf den Produktkarten falsch zugeschnitten und nicht immer geladen;
  4. die Möglichkeit schaffen, Kundenkonten zu pflegen: mit Registrierung, Einkaufs-, sowie Favoritenlisten zu erstellen.
  5. Installation zusätzlicher Widgets (Pop-ups, Kontaktformular für Feedback auf der Kontaktseite, Bezahlung über die Website);
  6. Zusätzliche Kategorie-Ebene – Unterkategorien.

Der Kunde hatte folgende Probleme aufgelistet: niedrige Performance der Website, Fehlercodes und besaß ein überladenes Layout. Diese Probleme sind häufig, da viele mit einem begrenzten Budget beginnen, ihr eigenes Unternehmen im Internet zu gründen, eine Website selbstständig zu erstellen ohne Hilfe eines Programmierer ist niemals empfehlenswert.  Dies führt zu einer Häufung von Fehlercodes, die die Produktivität verlangsamen, wahrscheinlich werden falsche Plugins entwickelt/erworben und dadurch können Konflikte im System entstehen. All dies führt zu einem Rückgang der Effizienz der Website und zu einer Verschlechterung der Situation im Bereich SEO.

Zunächst einmal wurde die Seite von einem Tester untersucht. Der Fehlerbericht umfasste insgesamt 110 Fehlercodes. Das ist eine Menge für eine Website mit so einer Anzahl der Seiten.

Die ursprünglich gewählte Designvorlage war nicht optimal und enthielt bereits einige Mängel. Wir berechneten den vorläufigen Zeitaufwand, wie viele Stunden und Mitarbeiter für die Lösung der Probleme des Kunden benötigt werden, und der Betrag erwies sich als gravierend - 15000 Euro für Verbesserungen. Warum so teuer? -

 

  • Es braucht immer mehr Zeit, um den Code eines anderen zu verstehen. Das Auffinden aller Daten in der Struktur, um die notwendigen Änderungen vorzunehmen, nimmt manchmal die gleiche Zeit in Anspruch wie die Durchführung der gleichen Änderungen. Es kann auch Fehler geben: Frühere Entwickler des Themes haben einige Aufgaben nur provisorisch gelöst.
  • Die Implementierung komplexer Funktionalität, wie die Erstellung und Pflege von Konten durch die Benutzer, wurde von der Vorlage nicht vorgesehen und erforderte die Installation und Korrektur eines separaten Plugins;
  • Es war erforderlich, ein zusätzliches Plugin für einen "schwebenden" Korb mit erweiterter Funktionalität zu erstellen, da die alte Extention mit dem System in Konflikt stand. Und das sind mehr Ausgaben als nur die Installation und Konfiguration des Zusatzcodes.
  • Der Kunde bat um eine Bewertung aller gefundenen Fehler im Layout, im Code, sowie im Responsive Design.

Wir boten die beste Lösung für alle Probleme, Fehler und Verbesserungen der Website an - eine neue Webseite basierend auf Magento 2.3 zu erstellen und alle Daten zu übertragen. Was das Geld betrifft, so war es etwas teurer als die Einführung von Änderungen, aber in vielerlei Hinsicht erleichterte es dem Kunden die unabhängige Wartung der Website und beseitigte das Problem des korrekten Betriebs aller Komponenten sowie die Möglichkeit, Plugins und Erweiterungen für Magento 2.x problemlos zu verbinden. Und, was am wichtigsten ist, bald hätte der Kunde trotzdem eine Migration organisieren müssen – aufgrund dem Ende des technischen Supports für Magento 1.x. Für Webseiten, die sich weiter entwickeln wollen, ist es sehr wichtig, die aktuelle Version des CMS zu verwenden, die es Ihnen ermöglicht, alle modernen Werkzeuge des Marketings, der Benutzerfreundlichkeit und SEO zu implementieren und zu nutzen. 

Ziele der Migration zu Magneto 2.3:

  • Beseitigung von Bugs und Fehlern im Layout
  • Verbesserung der Effizienz der Website: Ladegeschwindigkeit der Seite, Prozessverarbeitung, Geschwindigkeit aller Komponenten im Allgemeinen.
  • Erweiterung der Funktionalität: Benutzerkonten, "schwebender" Warenkorb, erweiterte SEO, Online-Zahlung.
  • Verbesserung der Sicherheit vor Datendiebstahl durch Cyberkriminelle, Website-Hacking und Spam-Bots.
  • Vereinfachung des Prozesses der Moderation von Inhalten auf der Website durch das Administrationspanel.

 

Die Hauptaufgabe: Beibehaltung der gesamten Informationsbasis von Produktkarten, Rezensionen, Fotogalerie der Käufer. Der Kunde hat viel Arbeit in die Erstellung von Grafik- und Textinhalten gesteckt.

Schwierigkeiten, vor denen wir standen:

Es war einer der optimalen Kunden - er hörte sich die Empfehlungen an und wählte die besten Lösungen aus. Es gab praktisch keine Schwierigkeiten. Wir haben einige Vorlagen für seine Website aufgegriffen, mit denen wir bereits früher gearbeitet haben und sind zuversichtlich, dass sie angemessen zusammengestellt werden können. Wir wählten das System aus, in dem das Treuebonussystem mit der Möglichkeit der Registrierung der Benutzer bereits implementiert ist.

Während der Datenmigrationsphase traten mehrere Probleme auf:

  1. Attributproblem - aufgrund unterschiedlicher Tabellen konnte das System die Daten nicht korrekt übertragen. Es war erforderlich, die richtigen Werte für alle Attribute der Website festzulegen.
  2. Problem mit der URL-Migration. Aufgrund von Systemeinstellungen wurden bei der Migration doppelte Seiten erstellt.
  3. Die Attribute wurden im Verwaltungspanel nicht geladen, was den Fehler "Unable to unserialize value" zur Folge hatte. Das heißt, es war unmöglich, die Parameter der Waren manuell zu konfigurieren.
  4. Zu große Fotos und Videos in Produkten.

 

Wie die Probleme gelöst wurden:

Die ersten drei der oben beschriebene Probleme waren die Folge von falsch generierten Tabellen auf der alten Website sowie von Änderungen der Standardwerte. Deshalb konnte das automatische Migrationsprogramm die Daten nicht korrekt vergleichen und in die erforderlichen Formulare übertragen. Dieses Problem wurde in Echtzeit von einem Team aus 2 Programmierern gelöst. Sie überwachten den Prozess der Datenübertragung und halfen dem System, die richtigen Werte zu finden, falls Fehler auftraten.

4 musste das Problem bereits auf der neuen Website gelöst werden. Da die großen Fotos die Ladegeschwindigkeit der Seite erheblich verlangsamten, mussten wir sie komprimieren. Es gibt zwei Lösungen:

  1. Fotos programmgesteuert komprimieren.
  2. Komprimieren und manuell hochladen.

Im ersten Fall könnte das System die Bilder zu stark komprimieren und wahrscheinlich die Qualität der Bilder verschlechtern. Der Kunde war mit dieser Option nicht zufrieden. Er wies eine Person zu, die für die Aktualisierung der Fotos verantwortlich war, und nach der Datenmigration aktualisierte die verantwortliche Person die Bilder manuell über das Verwaltungspanel. Es war erforderlich, mehr als 2000 Bilder zu aktualisieren.

Die Plugins mussten im Übrigen nicht transferiert werden, es waren 3 Stück auf der alten Seite. Auf der neuen Seite waren sie bereits in das Design integriert.

Die Etappen der Migration:

Archivierung - Erstellung einer Kopie der Website.

Für die Datensicherheit und die Möglichkeit, Informationen oder Quellcode wiederherzustellen, die während des Migrations- und Umgestaltungsprozesses beschädigt werden oder verloren gehen könnten, wird eine Sicherungskopie erstellt.  Wir speichern die Daten während des gesamten Migrationsprozesses auf Festplatten und in Cloud-Speichern.

Die Wahl des Vorlagendesigns.

Der Kunde hatte bereits ein Logo, ein Brandbook, ein ansprechendes Design. Der Designer hat es lediglich an die neue Vorlage angepasst und Plug-ins mit der Struktur versehen. Die Entwicklung des Designs eines solchen Projekts nahm ein Minimum an Zeit in Anspruch. Sowie auch die Auswahl einer geeigneten Vorlage.

Module und Plug-Ins integrieren.

Die Liste der obligatorischen Module und Plugins für den Transfer wurde zusammengestellt - 2 Stk. Wir haben außerdem 7 weitere Plugins installiert und konfiguriert, um die Nutzbarkeit der Website zu verbessern, sowie für das Remarketing der Besucher und die SEO-Bedürfnisse.

Datenübertragung.

Als der Prototyp fertig war, wurden Plug-ins installiert und die Blöcke mit Informationen befüllt. Manuell würde dies sehr lange dauern, und in diesem Fall wäre der menschliche Faktor nicht ausgeschlossen.

Wir haben eine Software verwendet, mit der wir Datentransferprozesse automatisieren konnten. Außerdem haben wir zusätzlich alle portierten Inhalte auf der neuen Website moderiert, um Probleme mit leeren Feldern, Blöcken und anderen Codeteilen zu beseitigen.

Testing & QS.

Der letzte Schritt: Der Tester überprüfte die Arbeit der Website, das korrekte Versenden von Formularen, die Datenbankanbindung, die Darstellung des Designs, das Layout und erstelle eine Liste von möglichen Optimierungen.

Ergebnisse der Migration von Magento 1.7 auf Magento 2.3:

  1. Die Ladegeschwindigkeit der Seiten wurde verringert, die durchschnittliche Ladegeschwindigkeit der Inhalte beträgt jetzt 2-4 Sekunden. Laut Google Page Speed wurde die kritische Geschwindigkeit von 24% für mobile Geräte und 52% für PC-Geschwindigkeit auf die grüne Empfehlungsmarke erhöht. Nur haben Produkte mit Videopräsentation eine unbefriedigende Geschwindigkeit von 81%. Der Kunde wollte das Vorschauvideo des Produkts nicht entfernen und damit die Last von der Seitenanzeige nehmen.
  2. Die SEO-Indikatoren haben sich verbessert. Drei Monate nach der Indexierung der aktualisierten Website stieg der Traffic von Google um 47%, sechs Monate später verdoppelte er sich.
  3. Die Resonanz der Kundenzufriedenheit ist gestiegen: Der Anteil der abgebrochenen Käufe ging von 58% auf 43% zurück. Und der Anteil der Zurückweisungen hat sich fast halbiert: von 57% auf 29%.

Zusätzlich zu den termingerecht ausgeführten Arbeiten haben wir dem Kunden drei Monate lang kostenlosen technischen Support und begleitende Anweisungen für die Nutzung aller Arten von Seiten auf der Website zur Verfügung gestellt.

Migration von Magento 1.2 zu Magento 2.3

Migration von Magento 1.2 zu Magento 2.3

Allgemeine Beschreibung des Shops:

Der Kunde hat eine eigene Produktion und Kooperationen mit anderen Herstellern aus Europa und China. Der Online-Shop richtet sich an den Einzel- und Großhandel. Das Unernehmen hat sieben Mitarbeiter, die auch die Pflege des Shops verantworten.

Die Website wurde im Jahre 2009 erstellt. Seitdem wurden keine größeren Änderungen vorgenommen: Das Design ist veraltet, übliche Ergänzungen wie Pop-ups, Online-Zahlung, Wahl der Lieferung usw. wurden nicht installiert. Die Produktkarten waren veraltet und wirkten nicht repräsentativ.

Eckdaten: 10 Jahre auf dem Markt (2009 - Gründungsdatum).

Anzahl der tatsächlichen Seiten: 1700

Grund der Optimierungsanfrage:

Der Kunde wollte sein Geschäft ausbauen. Erstens, um die Verkaufszahlen auf das Niveau von Europa und Amerika zu bringen. Zweitens, um wettbewerbsfähige Online-Ressourcen zu schaffen, um Traffic zu generieren. Da das Thema Landwirtschaft nicht für die Promotion in sozialen Netzwerken geeignet ist, entschieden wir uns für SEO und kontextbezogene Werbung. Die Website war jedoch in dem Zustand, in dem sie 10 Jahre lang existierte, völlig veraltet und nicht konkurrenzfähig. Drittens wollte der Kunde das Salesforce CRM-System verbinden und Aufzeichnungen über Waren, Bilanz, Verkäufe, Kundenstamm, ein Treuebonussystem usw. führen. Und die erste Version des Magento bietet keine Synchronisation mit CRM-Systemen. Außerdem soll die Seite mehrsprachig werden und weitere Währungen anbieten. Das war ursprünglich nicht vorgesehen und kann ebenfalls im veralteten System nicht dargestellt werden.

Im Allgemeinen sah die Website sehr verlassen aus. So ist es nicht verwunderlich, dass jeder zweite Nutzer von Suchmaschinen die Seite sofort schloss, was die Ausfallrate auf 56% brachte.

Ansonsten, wie in allen Versionen von Magneto 1, gab es eine geringe Performance, die Reaktion des Korbes mit einer Verzögerung, kritische Ladegeschwindigkeit der Seiten.

Es machte keinen Sinn, die alte Website zu optimieren: Es ist kostspielig. In weniger als einem Jahr (Juni 2020) ist der Support der ersten Version des Magneto eingestellt. Bei mehr als tausend Besuchern pro Tag kann es zu mangelnder Leistung, schlechten Seitenlade- und Antwortzeiten und anderen Problemen kommen.

Es wurde beschlossen, eine neue Website zu entwickeln. Da die Wünsche des Kunden durch die zweite Version von Magento vollständig erfüllt wurden und die Mitarbeiter bereits mit diesem System vertraut waren – ist es Magento 2.3 geworden. Die Datenmigration konnte zudem weitestgehend automatisiert erfolgen.

Ziele der Migration zu Magento 2.3:

  • die Website vollständig zu aktualisieren: Struktur, Design, Funktionalität;
  • Ladegeschwindigkeit der Seite erhöhen;
  • Mehrsprachigkeit und Mehrwährungsfähigkeit implementieren;
  • Erstellung eines modernen Warenkorbes mit der Möglichkeit, direkt auf der Website zu bezahlen und mit der Wahl der Lieferung in Deutschland, Europa und Amerika;
  • das CRM-System Salesforce anbinden

Die Hauptaufgabe: Erstellung einer modernen, wettbewerbsfähigen Website, Übertragung von Daten von Produktkarten, Synchronisierung mit dem CRM-System.

Schwierigkeiten, vor denen wir standen:

  1. Integration mit CRM. Jedes Geschäftsprozess-Automatisierungssystem hat seine eigenen technischen Aspekte, Funktionssets und die Arbeitsdokumentation. Die Installation der Erweiterung für die Integration des CRM-Systems bereitete keine Schwierigkeiten, Probleme traten während der Konfigurationsphase auf.
  2. Die Bilder in der Produktkarte hatten die Größen für ein Blocksystem zur Platzierung von Inhalten. Das neue Design ist hingegen modular aufgebaut und sieht in der Produktkarte 15% größere Bilder vor. Bei der Migration der Bilder wurden diese teilweise stark verzerrt.

Wie die Probleme gelöst wurden:

  1. Bei der Anbindung und Konfiguration von Salesforce arbeiteten wir mit einem Mitarbeiter des Kunden zusammen, der im Unternehmen für CRM zuständig war. Denn die Verbindung erfordert eine ständige Interaktion zwischen den Systemen: Zugang, Validierungscodes, Prüfung und Bewertung der Synchronisierungsfähigkeiten. Salesforce verfügt über einen eigenen technischen Code, und es war erforderlich, Attributdaten darin zu finden, um eine Zuordnungstabelle zu erstellen und Komponenten zu synchronisieren. Dies ist eine sehr mühsame Arbeit, die teilweise vom Integrationssystem selbst geleistet wird. Gleichzeitig blieben wir mit dem Salesforce-Berater in Kontakt, der uns half, alle notwendigen Informationen zu finden und Verbindungen zwischen den Komponenten herzustellen. Die Integration dauerte länger als wir erwartet hatten.
  2. Die Bilder erforderten viel Fleißarbeit. Da die Auflösung der Bilder in der alten und der neuen Produktkarte unterschiedlich war, musste eine technische Lösung gefunden werden, um sie entsprechend zu korrigieren. Manuelles Befüllen von mehr als 1500 Produkten würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Als eine Alternativlösung wurden die freien Stellen an den Rändern mit einem neutralen Hintergrund aufgefüllt, damit die Proportionen der Bilder sich dem neuen Format fügen. Dies ist eine Übergangslösung: Neue Produkte werden mit einer geeigneten Fotoauflösung hinzugefügt, und die alten werden nach und nach aktualisiert.

Die Etappen der Migration:

Archivierung - Erstellung einer Kopie der Website.

Für die Datensicherheit und die Möglichkeit, Informationen oder Quellcode wiederherzustellen, die während des Migrations- und Umgestaltungsprozesses beschädigt werden oder verloren gehen könnten, wird eine Sicherungskopie erstellt.  Wir speichern die Daten während des gesamten Migrationsprozesses auf Festplatten und in Cloud-Speichern.

Design.

Der Kunde bezog seinen Webdesigner hinzu, der ein Layout für alle Seiten der Seite erstellte. Wir entschieden uns keine Vorlage zu verwenden, da hohe Anforderungen an die Funktionalität gestellt wurden. Dementsprechend wurde eine individuelle Seite erstellt und konfiguriert. Der Designer entwarf auch sichtbare Blöcke, wie Pop-ups, Kontaktformulare, "schwebender" Korb, Auto-Scrolling nach oben und weitere.

Module und Plug-Ins integrieren.

Es mussten keine Plug-ins migriert werden, was die Aufgabe der Migration erheblich erleichterte. Es mussten lediglich 14 Plugins aus den Bereichen Marketing, Usability, SEO installiert und konfiguriert werden.

Datenübertragung.

Als der Prototyp fertig war, wurden Plug-ins installiert und die Blöcke mit Informationen befüllt. Manuell würde dies sehr lange dauern, und in diesem Fall wäre der menschliche Faktor nicht ausgeschlossen.

Wir haben eine Software verwendet, mit der wir Datentransferprozesse automatisieren konnten. Außerdem haben wir zusätzlich alle portierten Inhalte auf der neuen Website moderiert, um Probleme mit leeren Feldern, Blöcken und anderen Codeteilen zu beseitigen.

Testing & QS.

Der letzte Schritt: Der Tester überprüfte die Arbeit der Website, das korrekte Versenden von Formularen, die Datenbankanbindung, die Darstellung des Designs, das Layout und machte eine Liste von möglichen Optimierungen.

Ergebnisse der Migration von Magento 1.2 auf Magento 2.3:

  1. Moderne, wettbewerbsfähige Ressource. Extern und intern ist das Projekt zu einer Bezugsgröße in der Nische geworden. Und sie beeinflusst alle Faktoren der Geschäftsentwicklung im Internet: Bekanntheitsgrad, Werbung in Suchmaschinen, Interesse des Publikums, Komfort bei der Arbeit mit den Seiten der Website, Funktionalität.
  2. Hohe Performance. Bei Belastungstests in 1000 Einzelbesuchen hat die Ressource eine optimale Arbeitsfähigkeit gezeigt, nur der Parameter des Seitenaufbaus hat sich je nach Art des Inhalts um 15-20% verringert.
  3. Möglichkeit der SEO-Werbung. Im Verwaltungsbereich können nun wesentliche Einstellungen mit Meta-Tags, Seiteninhalt und Zugriff auf alle erforderlichen technischen Dateien vorgenommen werden.
  4. Synchronisierung mit CRM. Und das ist die optimale Erfassung von Waren, Bestellungen, Verwaltung des Kundenstamms, die Erstellung eines individuellen Loyalitätsprogramms, die Möglichkeit, zusätzliche Analysesysteme anzuschließen, eine Smatphone App für Führungskräfte und Geschäftsinhaber, über die Sie die Aktivitäten des Unternehmens und auch im Online-Bereich verfolgen können.
  5. Fähigkeit, moderne Technologien einzubinden und die Benutzerfreundlichkeit der Website zu erhöhen. Und das sind Zahlungssysteme, die Einrichtung von Konten, die Möglichkeit, eine Lieferungsmethode zu wählen und Informationen über das Eingangsdatum der Bestellung zu erhalten, usw.

Zusätzlich zu den termingerecht ausgeführten Arbeiten stellten wir dem Kunden drei Monate lang kostenlose technische Unterstützung und begleitende Anweisungen für Mitarbeiter zur Nutzung aller Arten von Seiten im Shop zur Verfügung.

Magento 1 & Magento 2: Was ist neu?

Magento 1 & Magento 2: Was ist neu?

"Worin bestehen die Hauptunterschiede und ist die neue Version die Aufmerksamkeit wert?"

Die erste Version von Magento wurde 2007 der Öffentlichkeit präsentiert. Damals beeindruckte dieses neue transparente System zur Erstellung von Websites durch seine Zugänglichkeit, seine Fähigkeiten und seine Benutzerfreundlichkeit. Die erste Version von Magento gewann schnell Anerkennung auf dem Markt dank innovativer Technologien, die einem breiten Publikum zugänglich wurden. Die Kunden waren begierig darauf, die verschiedensten neuen Webprojekte zu realisieren. So schätzten die Ladenbesitzer die Einfachheit und den Komfort im Vergleich zu anderen Systemen der Web-Gestaltung. Die Entwicklung des Online-Marketings hat die Trends in der Ressourcenentwicklung stark beeinflusst und Magento hat die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, um große und kleine Anfragen zur Umsatzsteigerung zu realisieren.

Bis 2010 hat sich Magento zum beliebtesten System für die Erstellung von Online-Shops entwickelt und gehört nach wie vor zu den Marktführern in diesem Segment. Allerdings ist die zweite Version von Magento weitaus bedeutender auf der A-Liste von heute. Seit mehr als 10 Jahren hat sich die Branche der CMS-Systeme stark verändert. Es hat neue Einsatzmöglichkeiten und Potenziale gewonnen, die mit Magento 1 nicht zu realisieren und zu betreiben sind. Um das innovative Unternehmen zu sein, welches die coolsten Funktionen und fortschrittlichsten Technologien bietet, hat der Anbieter die zweite Version entwickelt. Die tägliche Mission ist es, zur Erreichung der Ziele des modernen Absatzmarktes beizutragen. Der Vergleich von Magento 1 mit Magento 2 ist nicht die richtige Vorgehensweise. Es ist so, als ob man die Vor- und Nachteile des ersten iPhone und iPhone X vergleichen würde: völlig verschiedene Geräte, die die gleiche Kommunikationsfunktion zwischen Menschen bereitstellen. Nur, sie tun es auf unterschiedliche Weise und zu unterschiedlichen Zeitpunkten.

Vergleich der Kennzahlen

 

7 Hauptunterschiede zwischen Magento 1 und Magento 2

Offen gesagt, werden wir jetzt verschiedene Systeme vergleichen. Gewiss haben sie eine ähnliche Ausstattung an Features und Funktionen, aber unterschiedliche Admins und Programmieranforderungen. Tatsache ist, dass Entwicklung, Plugins, Erweiterungen der ersten Version nicht mit der zweiten Version kompatibel sind. Das Gleiche gilt auch umgekehrt. Allerdings haben sie viel gemeinsam: Die Entwickler versuchten, die Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit des Admin-Panels zu gewährleisten, sowie erleichterte Möglichkeiten zur Migration von Version 1 auf 2. Ebenso wie sie die alten Funktionen für das Internet-Marketing beibehielten, sie erweiterten, aktualisierten und verbesserten.

Aber, ohne Zweifel, die zweite Version von Magento unterscheidet sich grundlegend von der ersten. Dies ist sofort spürbar: von der Programmierung und der direkten Arbeit mit Open Source, über die Steuerung einer Ressource durch das Admin-Panel, die Werbung in Suchmaschinen, bis hin zum Einkauf über die Website.

Nun, lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen!

Erweitertes Online-Marketing-System

Durch die integrierte umfangreiche Tool-Datenbank für den Online-Handel, gilt Magento 2 als eine der besten Plattformen für die Erstellung von Online-Shops. Standardmäßig enthält es Tools für:

  • Magento SEO;
  • Markenförderung;
  • Benutzer-Feedback;
  • Schaffung einer übersichtlichen Warenbasis, Nachfrage und eines attraktiven Angebots.
Entwickler-Support

Die Unterstützung für Magento 1 endet offiziell im Jahr 2020. Wir haben bereits in dem anderen Artikel mehr darüber geschrieben. Schauen Sie es sich bei Gelegenheit an, um mehr über den genauen Termin für den Support zu erfahren, was es für Magento 1-Liebhaber bedeutet und was als nächstes passieren würde.

Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines CMS-Systems für Ihr Projekt ist die Unterstützung der Entwickler. Sie benötigen ein geeignetes Team, das die systematischen Updates durchführt, an Fehlern arbeitet, Leistungsindikatoren verbessert, Ratschläge gibt, bei der Entwicklung unterstützt und Fehler behebt.

Open source

Sowohl Magento 1 als auch Magento 2 haben ein "Open-Source"-System: freien Zugang zu Eingriffen in das System. Es ermöglicht den Zugang zu den Grundfunktionen des Systems und Änderungen auf der Kernel-Ebene. Darüber hinaus zeigt die erste Version im Vergleich zur zweiten einen langsameren Entwicklungsprozess und ist für Partner geschlossen. 

Ein weiterer Nachteil von Magento 1 ist das geschlossene Mängelverzeichnis. Was es bedeutet: Die Fehlerinformationen fallen nicht in den Index der Suchmaschinen. Sie müssen also ein Konto in der Registrierung erstellen und manuell nach Fehlerinformationen suchen, was den Prozess der Problemfindung und -behebung erschwert.

Zur Behebung und Lösung möglicher Probleme nutzt Magento 2 die offene GitHub-Plattform, auf der Sie problemlos ein Problem melden, schnell Feedback erhalten und die notwendigen Informationen finden können. 

Integrierte Testwerkzeuge für Entwickler

Es gibt 6 eingebaute Systemtests für verschiedene Komponenten in Magento 2:

  • Statischer Test (wird durchgeführt, um den Code auszuwerten, ohne ihn auszuführen. Die Syntax von PHP, JS, Less, XSS wird analysiert; und die Modulintegrität vor ihrer Implementierung im System. Und ein wichtiger Legacy-Test ist die korrekte Migration von Magento 1 nach Magento 2);
  • Javascript-Test (Bewertung von JS-Komponenten auf dem Framework, verfügbar auf Jasmine und JsTestDriver);
  • Unit-Tests (geeignet für das Testen einer einzelnen Komponente unabhängig von externer Logik: Es zeigt, wie eine bestimmte Datei oder ein bestimmtes Objekt in PHP funktioniert);
  • Integrationstest (es ist notwendig, die Funktionsweise von Dateien und die Logik der Konstruktion von Funktionen in der Magento-Umgebung zu bewerten. Es verwendet eine separate Sandbox mit temporären Dateien, Daten und einem Cache);
  • Web-API Funktionstest (Bewertung der Performance der API mit Unterstützung von REST und SOAP);
  • Funktionstest (Bewertung der Website durch den Endverbraucher.)

Innovative Architektur

Ein globales Problem mit Engines sind Konflikte zwischen Modulen, dem Kernel und Plugins, die die Ausführung von Skripten verhindern. Zum Beispiel haben wir uns entschieden, eine vorgefertigte Erweiterung für den Korb zu installieren, die sich als inkompatibel mit anderen Modulen herausstellte und im besten Fall nicht funktioniert. In häufigeren Fällen stoppt der Warenkorb oder sogar die gesamte Website.

Magento 1 hat ein recht verbreitetes Problem: die Inkompatibilität von Modulen. Die veraltete Architektur und die Schlüsselsprache PHP5 erlauben es nicht, Konflikte zwischen Modulen und dem Kernel problemlos zu beseitigen. Und Sie müssen nach Abhilfemaßnahmen suchen oder die Installation der Erweiterung ablehnen. Magento 2 hingegen meistert Systeminkompatibilitäten dank modernerer PHP7-Unterstützung und verbesserter Seitenarchitektur souverän.

In Magento 2 werden neue Technologien genutzt, um die Prozesse eines inkompatiblen Plug-Ins auszuglätten. Das bedeutet, dass die anderen Funktionen der Website nicht stören und korrekt funktionieren. Diese Kompatibilitätstechnik ist ein großer Schritt in der Entwicklung kommerzieller CMS-Systeme und blieb bis 2018 die einzige ihrer Art.

PHP7 Support

Magento 1 wurde auf Basis von PHP 5.2 (Entwicklung von 2006) erstellt. Es unterstützt passiv die Versionen 5.3 und 5.4, was bedeutet, dass es ihre erweiterten Funktionen nicht nutzt, um die Risiken der Inkompatibilität mit 5.2 unter Kontrolle zu halten.

Die Möglichkeiten für PHP 5.2 werden von Jahr zu Jahr immer begrenzter und erlauben den Einsatz moderner IT-Lösungen nicht. Ganz zu schweigen von dem langen Code, der unweigerlich zu Fehlern und Verwirrung für Entwickler führt.

Magento 2 basiert auf der modernen Version von PHP 5.5, unterstützt PHP 5.6, PHP 5.7, PHP 7 und HHVM. Dank dieser Sprachen konnte eine einzigartige Architektur geschaffen werden, deren Hauptmerkmale wir bereits beschrieben haben.

Damit verbunden war die Möglichkeit, mehrere nützliche Ergänzungen hinzuzufügen:

  • Unit-Tests (die Fähigkeit, das System auf seine Funktionsfähigkeit nach Änderungen zu überprüfen und zu analysieren);
  • Less Funktion (was das Styling von Themen, das Design von Komponenten, Modulen und die Arbeit mit dem Erscheinungsbild der Ressource stark vereinfacht);
  • Knockout (es vereinfacht die Erstellung komplexer interaktiver Oberflächen mit hohem Bedienkomfort);
  • CSS-Bibliothek (es ist einfacher geworden zu arbeiten: Wenn Sie einen Style hinzufügen wollen, verwenden Sie einfach die Registry-Datei CSS-styles);
  • Git (es ist ein offener Entwicklungsprozess, der die Möglichkeit einer umfassenden Unterstützung durch die Entwicklergemeinschaft bietet.)

Viele weitere technische Funktionen vereinfachen Entwicklungsprozesse, beschleunigen die Implementierung von Website-Komponenten und bieten zudem Raum für den Einsatz moderner Technologien. 

Verbesserte JavaScript-Performance

Magento 2 hat eine wichtige Verbesserung für UX: JavaScript wurde in das System integriert. Dies reduziert die Zeit für das Hinzufügen zusätzlicher Java-Unterstützung um das Dreifache und erfordert keine Erstellung von "Crutch"-Lösungen für die korrekte Darstellung von JS auf der Website.

Diese Ergänzung wird sowohl für Entwickler als auch für Site-Besitzer nützlich sein: Die Implementierung von JS ist zeit- und kostensparender als die Einführung typischer Verbesserungen an Magento 1.

Fazit

Wir hoffen, dass Sie hier ein paar nützliche Erkenntnisse gewonnen haben. Bitte behalten Sie die Tatsache im Auge: Die Unterstützung von Magento 1 endet im nächsten Jahr. Das Einzige, was wir allen unseren Lesern wünschen möchten: Bleiben Sie auf dem Laufenden, verschwenden Sie Ihre Energie nicht mit einem veralteten System. Viele innovative Features und Funktionen in der neuen Version werden Ihren Online-Shop robuster, besser, schneller und stärker machen. Wenn Sie an Ihre Fähigkeiten glauben, können Sie es selbst tun oder ein spezielles Team kontaktieren. Treffen Sie Ihre Wahl!

Das Ende von Magento 1: Ein Neuanfang

Das Ende von Magento 1: Ein Neuanfang

"Warum lohnt sich ein Upgrade auf Magento 2 und welche Folgen hat es bei Magento 1 zu bleiben?"

Manchmal erscheint die Zeit endlos, aber im nächsten Moment ist es schon Juni 2020. Bitte halten Sie dieses Datum im Hinterkopf, denn es ist die Deadline für die Migration der ersten Version von Magento 1 auf Magento 2. In diesem Beitrag zeigen wir unter anderem die Situation auf, sofern nach Juni 2020 die erste Version beibehalten wird.

Wie jedes erfolgreiche Unternehmen wollte Magento seinen Kunden eine völlig neue Erfahrung bieten. So startete sie im November 2015 Magento 2, die lang erwartete Modernisierung des E-Commerce-Systems, das innovative Funktionen und fortschrittlichen Technologien vereint. Seitdem haben viele Shops und Marken alle Vorteile von Magento zu schätzen gelernt. Aber jetzt müssen wir weitermachen: Mit der Einführung von Magento 2 sind auch einige Gerüchte über das Ende des Betriebs von Magento 1 entstanden, die viele Fragen aufgeworfen haben. Lassen Sie uns die tatsächliche Situation etwas näher anschauen.

Kein Support für Magento 1 Open Source & Commerce

Gerüchte wurden zu Tatsachen. Am 5. Februar 2019 erhielten Shop-Besitzer, die Magento 1 verwendeten, von der Adobe eine Warnhinweis über das Ende der kostenfreien Version im Juni 2020. Einige Betroffene nutzten die frühe Warnung, um rechtzeitig auf die neue Version oder auf ein anderes Produkt umzusteigen. Die größere Anzahl jedoch unternahm bis zu diesem Zeitpunkt noch keine aktiven Handlungen.

Hier sind Zitate von Joe Ayyoub, Director of Support Operations in der Magento Company:

Für Magento Commerce 1 (früher bekannt als Enterprise Edition):

Für Magento Commerce 1 bieten wir bis Juni 2020 Software-Support an. Abhängig von Ihrer Version kann der Software-Support sowohl Qualitätskorrekturen als auch Sicherheitspatches beinhalten. Bitte beachten Sie unsere Magento Software Lifecycle Policy, um zu erfahren, wie Ihre Version von Magento Commerce 1 unterstützt wird.

Für Magento Open Source 1 (früher bekannt als Community Edition):

Für Magento Open Source 1 stellen wir bis Juni 2020 Software-Sicherheitspatches zur Verfügung, um sicherzustellen, dass diese Websites sicher und konform bleiben. Bitte beachten Sie unsere rechtlichen Hinweise und lesen Sie unsere Magento Open Source Software Maintenance Policy, um zu erfahren, welche Versionen von Magento Open Source 1 weiterhin Software-Sicherheitspflege erhalten.“

Wenn also Ihr Geschäft noch auf Magento 1 aufbaut, haben Sie genug Zeit, um auf Magento 2 umzusteigen oder eine alternative Plattform zu finden.

Außerdem haben einige Kunden ihren Online-Shop schon so lange geführt, dass sie sich nicht einmal mehr daran erinnern, welche Version von Magento sie verwenden. Hier ist ein Hinweis: Sie können es überprüfen, indem Sie sich in den Magento Admin einloggen und zum Ende der Seite scrollen. Die Version, auf der Ihre Plattform läuft, wird in der Mitte der Fußzeile angezeigt.

Bedeutung für die Kunden

Für CMS-Systeme gibt es so etwas wie End of Life (EOL). Dies ist der Zeitpunkt, an dem die ältere Version nicht mehr von dem Unternehmen oder der Community, die sie erstellt hat, unterstützt wird, und der Fokus liegt auf der aktuellen Version. In der Regel, wenn der Support-Zeitraum für Magento 1 endet, wird es lange vor der Einführung einer neuen Version angekündigt, sodass Kunden Zeit haben, ihre Plattform zu überarbeiten oder auf eine neue Version des Systems umzustellen.

Wo wir gerade beim Thema sind, wenn Ihnen in 2019 ein Unternehmen anbietet, eine Website auf Magento 1 Open Source oder Community zu erstellen, seien Sie nicht naiv. Dies ist das Gleiche wie eine Website auf WordPress 3-Version jetzt: irrelevant, aussichtslos und völlig veraltet.

Die Unternehmer, die sich entscheiden, die Informationen über EOL von Magento 1 zu ignorieren, werden feststellen, dass ihr Projekt mit einige suboptimale Umständen zu kämpfen haben wird.

Lassen Sie uns im Detail anschauen, welche Funktionen und Optionen ab Juni 2020 nicht mehr zur Verfügung stehen werden.

Sicherheitsrisiken

Es ist immer unangenehm gehackt zu werden oder Sicherheitslücken zu haben, und es ist einer der wichtigsten Beweggründe für die Migration zu Magento 2. Heutzutage suchen die Entwickler von Magento aktiv nach Schwachstellen und beheben diese. Das bedeutet, dass Ihre Daten nach der Aktualisierung Ihres Online-Shops geschützt sind. Nach Juni 2020 ist Magento nicht mehr verpflichtet, Berichte über verdächtige Aktivitäten an Sie zu senden. Und dann öffnen sich alle Türen für Hacker. Die häufigsten Probleme dabei sind: Spam, Denial-of-Service-Angriffe, bösartige Links etc.

Als Unternehmer tragen Sie die Verantwortung für den Schutz der privaten Informationen und Zahlungsdaten Ihrer Kunden. Ohne Pflege des Systems und der Datensicherheit, sind die vorhergenannten Risiken hochpräsent. Und im Ernstfall sind Ruf- sowie Geschäftsschädigung vorprogrammiert.

Kein Support mehr für die Plattform

Zu Beginn des Sommers 2020 wird es keinen offiziellen Support für Magento-Entwickler oder -Clients geben. Wenn es also technische Probleme mit Ihrem Online-Shop gibt, wird es schwierig sein die Fehler zu beheben, da Sie sich an den Community-Support oder Foren wenden müssen. Reputation ist fragil: Wenn Kunden auch nur eine halbe Stunde lang nichts kaufen können, könnte dies einen großen Einfluss auf den Shop haben. Also ist es essenziell einen verlässlichen 27/7 Support zu haben.

Features und Funktionalität

Zu hohe Erwartungen sind das Schlimmste. Wenn Ihr Kunde auf einen schnellen und einfachen Online-Einkauf setzt, sollten Sie besser diejenige Marke sein, die dieses Erlebnis bieten kann. Wenn Sie beispielsweise einen schnellen und mühelosen Bestellvorgang nicht gewährleisten können, wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Kundenkreis zu Ihren Mitbewerbern abwandert.

Magento hat angekündigt, dass sie keine Qualitätskorrekturen mehr für Magento Open Source veröffentlicht werden und nur bedingt ein Support für Magento Commerce 1 zur Verfügung steht. Kunden, die ihre Migration bis zum letzten Moment hinauszögern, könnten somit feststellen, dass die Funktionalität nach und nach durch den Wartungsmangel beeinträchtigt wird. Dadurch sinkt die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Plattform.

Neben der defekten Funktionalität müssen sich die Kunden daran gewöhnen, dass es keine weiteren Verbesserungen an bestehenden Kernfeatures geben wird. Das bedeutet, es ist möglicherweise zweifelhaft, dass sie mit anderen Marktteilnehmern konkurrieren können.

Die modernen Erweiterungen

Die Schlüsselkomponenten zu einer erfolgreichen E-Commerce-Strategie sind angenehme Benutzeroberfläche sowie das Einkaufserlebnis. Unser Online-Leben entwickelt sich so schnell und manchmal sogar unvorhersehbar, dass jeder erfolgreiche Marktteilnehmer Anpassungsfähigkeit braucht. Die neuesten Funktionen, optimiertes Design und Branding sowie intelligente Mikrointeraktionen verbessern die Benutzerfreundlichkeit und vieles mehr.

Magento 2 kündigte an, dass alle wichtigen Features und Funktionen, die auf bestimmten Versionen von Magento verfügbar sind, nur auf Kernplattform anwendbar sind, nicht jedoch Weiterentwicklungen, Erweiterungen oder Modifikationen.

Daher ist es unwahrscheinlich, dass alle Erweiterungen ohne Wartung mit allen neuen Patches kompatibel sind, die für die Kernplattform veröffentlicht werden.

Sie können denken, dass alle Probleme mit Ihrem Online-Shop von einem geeigneten Team von Entwicklern behoben werden können. Doch die Realität ist, dass die Spezialisten, die die Nachrichten in ihrem Tätigkeitsbereich lesen, ihre Zeit nicht in die Reparatur und Verwaltung eines veralteten CMS investieren wollen.

Die Hauptfrage

Migrieren oder nicht migrieren, das ist hier die Frage. Die wichtigsten Gründe, warum die Migration von Magento 1 nach Magento 2 eine gute Idee ist:

Sie sind mit der Leistung Ihres Online-Shops (Benutzererfahrung, Geschwindigkeit, Management) nicht zufrieden;

Sie haben eine veraltete Version von Magento 1 (die vor Open Source 1.8 und Commerce 1.13 Edition);

Der Zeitpunkt für ein Redesign Ihrer Online-Plattform ist günstig;

Die Installation von Sicherheitspatches ist nur bis zum Ende von Magento 1 verfügbar;

Sie haben sich für den Omni-Channel entschieden und sind auf Schwierigkeiten bei der Warenwirtschaft gestoßen.

Dies sind nur wenige Gründe, weshalb Sie die Umstellung auf Magento 2 in Erwägung ziehen sollten, um Ihr Online-Präsenz einfacher und moderner zu gestalten.

Fazit:

Sofern Ihre Online-Präsenz noch auf Magento 1 aufbaut, ist die Zukunfts- sowie Konkurrenzfähigkeit der Webseite nicht ordnungsgemäß sichergestellt. Entsprechend dem Näherrücken der Deadline von 2020 wird die Auslastung der Service-Agenturen ausfallen, die sich auf die Magento-Integration spezialisieren.

Es gibt ein wesentliches Axiom im Geschäftsleben: Wenn Ihr Projekt wachsen soll, müssen Sie weiter in dieses investieren. Die zahlreichen neuen Tools und Funktionen, die das Kundenerlebnis verbessern, sind jeden Cent wert.

Das Ende der Lebensdauer von Magento 1 ist irreversibel, also lasst uns die neuen Möglichkeiten genießen!

Magento Shop im Überblick: Gefragt im E-Commerce

Magento Shop im Überblick: Gefragt im E-Commerce

"Die Wahl eines CMS-Systems ist wie eine Ehe: Man kann es ein paar Mal machen, aber es ist besser, das richtige beim ersten Mal zu wählen."

Für digitale Unternehmen, die eine langfristige Beziehung zu ihren Online-Shops aufbauen wollen, ist Magento Shop Shop nicht nur ein weltbekanntes Wort. Seit 2008 gilt es als die beste Open-Source den Entwicklern hilft E-Commerce-Websites zu erstellen. Open bedeutet kostenlos: Hier fangen die Vorteile an.

Wenn Sie gerade dabei sind, das CMS (Content Management System) auszuwählen oder zu ändern, um einfach und ohne Kopfschmerzen mit dem Verkauf zu beginnen, dann testen Sie Magento Shop und Sie werden feststellen, dass es das ist, wonach Sie suchen. Dieses leistungsstarke, skalierbare und flexible System wird von Giganten wie Nike, Samsung, Coca-Cola und Ford geschätzt. Und natürlich gibt es Hunderttausende anderer Marken, die diese Open-Source-Lösung nutzen, um Kunden für ihre Produkte zu begeistern. Und Sie könnten einer von ihnen sein.

Lassen Sie uns herausfinden, was Magento Shop kann und warum es eine so große Nachfrage hat!

Eine Kurzbiografie von Magento Shop 

Es war kein schneller Erfolg, sondern ein langer strategischer Prozess. Wenn Menschen googlen, was Magento Shop ist, implizieren sie immer den E-Commerce-Markt, und das zeigt die große Wirkung dieses Systems hat auf die Welt. Seit über einem Jahrzehnt ist Magento das beliebteste E-Commerce-CMS im Internet und hat mehr als 25% der Online-Shops erreicht. Begonnen als Projekt von Roy Rubin in der Webdesign-Firma Varien, das 2008 gestartet ist.

Magento Shop wuchs im Laufe der Jahre zu einer der individuellsten Plattformen auf dem Markt heran und wechselte in den letzten sieben Jahren dreimal seinen Besitzer. Im Jahr 2011 kaufte der Technologiekonzern eBay es im Wert von 180 Millionen Dollar. Einer der Mitbegründer, Yoav Kutner, verließ sein Unternehmen 2012, und zwei Jahre später folgte Roy Rubin ihm. Dann wurde die Magento-Gesellschaft wieder von der Investmentgesellschaft Permira Funds übernommen, die die Anteile von eBay erworben hat. Und schließlich ging das Unternehmen 2018 für über eine Milliarde Dollar in die Hände von Adobe über.

Heutzutage ist Magento mehr als ein Unternehmen, sondern eine blühende Gemeinschaft, die Hand in Hand mit den weltweiten Einzelhändlern und Marken aus den Bereichen B2B und B2C E-Commerce arbeitet. Es besteht aus mehr als 200 Lösungspartnern, 250.000 Marken und vielen Entwicklern und Partnern, die Apps und Erweiterungen für die Zukunft des Unternehmens Magento Shop entwickeln.

Geeignete Plattformen für Magento Anwendung

Es gibt eine lange Liste von leistungsstarken Magento-Websites aus der ganzen Welt, die Marken und Kunden verbinden. Aber jetzt wollen wir sie in Arten von Plattformen einteilen, die am besten geeignet für die Verwendung von Magento Shop sind.

  • Universell für B2B und B2C;
  • Online-Shops;
  • Unternehmenswebsites;
  • Online-Dienste;
  • Informationsportale;
  • Blogs;
  • Landing Pages (nicht oft, weil Magento eine große Funktionalität hat und Landing Pages nicht so viel benötigen.)

Trotz einer großen Auswahl an Website-Arten, ist der E-Commerce-Markt die Nummer eins bei der Nutzung des Magento-Umfelds, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Und die zunehmende Zahl von Magento Online-Shops in der E-Commerce-Landschaft spiegelt die Tatsache wider, dass Sie als Geschäftsinhaber mit der Entwicklung der Zeit Schritt halten müssen.

 Magento Shop Funktionsübersicht

Genug über die Fakten, wir wetten, Sie können es kaum erwarten, mehr über die technischen Faktoren von Magento Shop zu erfahren. Und warum Tausende von Unternehmen auf der ganzen Welt sich für Magento Shop beim Aufbau und Anpassung ihres Shopsystems entscheiden. Hier ist eine Liste der beliebtesten Optionen von Magento:

  • Open Source Code (das bedeutet, dass er für die Verwendung oder Modifikation von Frontend und Backend durch Entwickler oder Nutzer zugänglich ist);
  • SEO-freundlich (es gibt Tools für Verbesserung der Indexierung bei Suchmaschinen);
  • Die neuesten Marketing-Tools (es ist möglich, Newsletter, Pop-ups, Werbeaktionen sowie Kataloge mit Rabatten zu erstellen usw.);
  • Alle Funktionen für den Verkauf (Zahlung über die Website, Karten, Bargeld, etc.; die Möglichkeit, die Lieferung von europäischen Logistikunternehmen auszuwählen und zu registrieren);
  • Die Spracheinstellungen (Sie können eine beliebige Sprache konfigurieren);
  • Cross-Browser (Magento Shop für jeden Browser einstellen: Google Chrome, Opera, Mozilla Firefox, etc.);
  • Standardmäßig eine adaptive Version;
  • Viele Währungen;
  • Eingebaute Funktionalität für Rabatte oder Coupons;
  • Berichte (diese enthalten eine Reihe nützlicher Berichte, die Informationen über alles enthalten, vom Warenkorb Ihrer Kunden bis hin zu deren Tags);
  • Rückerstattungs- und Rückgaberichtlinien;
  • Große Möglichkeiten der Benutzerfreundlichkeit;

Beschränken Sie den Zugriff auf das Admin-Panel (Erstellen von multi-level access formats)

Die neuesten Funktionen von Magento 2.3

Seit Ende letzten Jahres ist Magento 2 der Nachfolger der Erstversion auf dem Markt. Außerdem hat sich fast nichts an der Namensgebung geändert, aber es gibt eine moderne Software mit hervorragenden Funktionen, um Flexibilität, Qualität und Skalierbarkeit Ihres Shops auf ein neues Level zu heben.

Was sind das für Features?

  • PWA (Progressive Web Apps) ermöglichen es Ihrem Unternehmen, mobilen Support auf einem höheren Niveau anzubieten;
  • Multi-Source Inventory, das darauf ausgelegt ist, Managementstrategien und Einkaufserlebnisse so reibungslos wie nie zuvor zu gestalten;
  • Page Builder mit Drag & Drop-Schnittstelle für eine einfachere Inhaltsverwaltung;

Die elastische Suche mit erweiterten Suchfunktionen, die nur in Magento Commerce verfügbar waren, ist nun auch in Magento Open Source verfügbar.

Magento 1 vs Magento 2

Der Name dieses Themas ist merkwürdig, weil es keine Konkurrenz zwischen Magento 1 und Magento 2 gibt. Die USA bestätigen: Die neueste Version ist die am schnellsten wachsende Shop-Software in Nordamerika. Heutzutage gibt es mehr als 250.000 Downloads von Magento 2. Dieser Service positioniert sich höher als sein Vorgänger und hat die Richtung zu Firmenkunden mit komplexen Geschäftsmodellen, großen Verkehrs- und Großaufträgen, ambitionierten Wachstumsplänen und internationaler Ausrichtung aufgenommen. Dies wird durch die jüngsten Käufe und Upgrades, die Sie gerade im vorherigen Absatz gelesen haben, sowie durch den Einfluss von Adobe deutlich.

Seit November 2015, als Magento Shop das lang erwartete Magento 2.0 auf den Markt brachte, bot es seinen Kunden eine völlig neue Erfahrung. Die neue Version löste einige allgemeine Probleme, indem sie eine Vielzahl von neuen Verbesserungen und Funktionen einführte. Es gab eine Menge Hype um die Einführung von Magento 2, aber noch wichtiger ist, dass das Unternehmen kündigte das Ende der Unterstützung von Magento 1 im Juni 2020 an. Diese dramatischen Veränderungen bedeuten, dass ein Upgrade von Magento 1 auf Magento 2 ein Muss ist bzw. sein wird.

Wie Sie bereits wissen, unterscheidet sich Magento 2 deutlich von seinem Vorgänger Magento 1: Die Entwickler haben eine Menge Änderungen vorgenommen, um die Leistung und Skalierbarkeit dieser Plattform zu verbessern. Aber es gibt auch viele Vorteile des neuen Engines, die es wert sind, hervorgehoben zu werden. Denken Sie an diese coolen Features:

  • Unterstützt HTML5, CSS3, jQuery, LESS;
  • File structure;
  • Layouts;
  • Containers and Blocks;
  • Documentation (Wiki, DevDocs).

Hier sind ergänzende Anmerkungen zu dieser Liste: Einige der Verbesserungen beinhalten das Hinzufügen von HTML5-Tags, die in Vorlagen eingebettet sind, die Verwendung von CSS3-Techniken in Styles und den integrierten LESS-Preprocessor. Über JavaScript: ein neuer Vorteil ist die Umstellung von Prototype auf jQuery als Hauptdatenbank. Jetzt wird die jQuery-Benutzeroberfläche sehr aktiv verwendet, und eine ganze Reihe von vorgefertigten jQuery-Benutzeroberflächen-Widgets wurde hinzugefügt, die auf Ihrer Website verwendet werden können. Alle JavaScript-Downloads werden von RequireJS verarbeitet, und jetzt brauchen Sie sich keine Sorgen mehr über die falsche Reihenfolge der Verbindungsskripte zu machen. 

Migration von Magento 1 auf Magento 2

Wir wissen, wie schwierig der Migrationsprozess sein kann, selbst wenn Sie auf eine neue Version derselben Plattform aktualisieren. Klar, Magento 2 hat eine fortschrittliche Architektur und Funktionalität, und es kann einige Herausforderungen mit sich bringen.

Nach unserer Erfahrung ist die Datenmigration eine ziemlich energieintensive Aufgabe, die gut vorbereitet werden muss. Sämtliche Methoden und Features der Entwickler müssen überprüft, neu geschrieben und mit Magento 2 und den neuesten Versionen von PHP kompatibel gemacht werden. Für das ist es besser, eine erfahrene E-Commerce-Agentur zu beauftragen, um alles korrekt und termingerecht zu realisieren. Lesen Sie unseren Artikel mit einem realen Beispiel für die Migration von Magento 1 auf Magento 2, um Details zu erfahren und mehr über den Prozess zu sehen.

Also, wenn Sie bereits Pläne für die Umstellung auf die neueste Version von Magento Shop machen, beachten Sie die Fristen (Juni 2020), und überprüfen Sie die folgende Liste. Es ist empfehlenswert Ihren Online-Shop jetzt zu aktualisieren, wenn:

  • Sie planen, einen neuen E-Commerce-Shop zu bauen;
  • Sie haben Performance-Probleme mit Magento 1;
  • Ihre Plattform läuft auf einer veralteten Version;
  • Sie sind gerade dabei, Modifikationen einzuführen;
  • Sie denken über ein Redesign und Rebranding Ihres Shops nach.

Um Risiken zu vermeiden, sollten Sie jetzt anfangen zu handeln. Let the migration begin!

Die Vor- und Nachteile von Magento Shop

Sie haben unsere Einstellung zur Migration von Magento 1 nach Magento 2 wahrscheinlich bereits erkannt, aber wir möchten alle Vorteile und Einschränkungen in zwei praxisnahen Abschnitten herausstellen:

Vorteile

  • Offener Quellcode;
  • Ausgezeichnete Grundfunktionalität;
  • Die Möglichkeit, Plugins und Module zu verbinden, die die Möglichkeiten der Website erweitern;
  • Die Benutzerfreundlichkeit des Admin-Panels auf allen Ebenen der Administration (für Manager, Vertriebsleiter, Content-Manager, etc.);
  • Verbessertes Caching-System Varnish Cash, das das Laden von Seiten beschleunigt;
  • Aktualisierte Indexierungsprozesse (Indexierungsseiten sind im Hintergrund und beeinflussen die Geschwindigkeit nicht);
  • Volle Integration mit Google Analytics (vollständige Magento Shop-Überprüfung und Bericht und Integration mit Services wie Google AdWords);
  • Erweiterte Benutzerverwaltung (mehrere Benutzer können ein Konto haben, und für einige von ihnen können Sie eine Beschränkung der Anzeige des Verzeichnisses festlegen);
  • Unterstützung für mehrere Zahlungssysteme, einschließlich PayPal;
  • Die Möglichkeit, große Einkäufe mit einem Check-up auf 300 Positionen zu tätigen;
  • Hohe Geschwindigkeit auch bei hoher Besucherzahl;
  • Multi-Site (es erlaubt Ihnen, ein paar separate Websites einzurichten und alle Aktionen mit einem einzigen installierten Magento durchzuführen);

Die Anpassungsfähigkeit von Vorlagen für mobile Geräte.

Nachteile

  • Keine Integration mit Magento 1 und anderen automatisierten Buchhaltungssystemen;
  • Der komplizierte Installationsprozess (Sie müssen Dritte mit der Installation von CMS Magento beauftragen, so dass es für Anfänger unwahrscheinlich ist, die Installation durchzuführen);
  • Der Bedarf an Verbesserungen (wenn Sie Ihren Online-Shop wirklich individuell und einzigartig machen wollen, dann müssen Sie entweder ZendFramework lernen, auf dessen Grundlage Magento Shop erstellt wurde, oder Spezialisten einstellen);
  • Der Bedarf an qualitativ hochwertigem Hosting (ein einfaches und billiges Hosting wird bei der Installation von Magento Shop nicht funktionieren.)

Andere Magento-Produkte

Magento als Unternehmen setzt alles daran, Multitasking zu betreiben und den unterschiedlichen Erwartungen der Kunden zu entsprechen. Deshalb gibt es nur wenige größere Versionen seines Kernprodukts: Magento Open Source, Magento Commerce, Magento Commerce, Magento Commerce Cloud und Adobe Commerce Cloud. Für diejenigen, die gerade dabei sind, eine wichtige CMS-Entscheidung zu treffen, überprüfen Sie diese Haupttypen und wählen Sie aus, was am besten zu Ihnen passt.

Magento Open Source 

Diese beliebte Version steht zum kostenlosen Download zur Verfügung und wird von vielen Nutzern geschätzt, die eine gut ausgestattete, hochflexible Website erstellen möchten, die mit den großen Marken im Internet konkurrieren kann. In der Regel wird Magento E-Commerce Open Source von mittleren und kleinen Unternehmen verwendet, aber es hat auch Firmenkunden. Dieser Typ ist leichter gebaut als Magento Commerce, und einige der Lizenzstrukturen passen nicht zu den Bedürfnissen großer Einzelhändler. Aber mit der genauen Infrastruktur-Entwicklung und einem qualifizierten Team kann Magento Open Source leicht auf dem gleichen Niveau sein wie Magento Commerce oder andere Plattformen.

Magento Commerce

Dies ist das nächste Magento-Produkt, das in der Regel von größeren Unternehmen und Marken verwendet wird, die eine größere Anzahl von Funktionen und Premium-Supportstufen benötigen. Im Vergleich zu kostenlosen Magento Open Source, Magento Commerce hat eine Lizenzgebühr, die bei $ 24.000 pro Jahr beginnt, wenn Sie Magento 2 verwenden. 31,4% der Top 100.000 E-Commerce-Websites entfallen laut Salmon auf Magento Commerce. Wie erwartet, bietet Magento Commerce Ihnen mehr Funktionalität, wie z.B. erweiterte Marketingfunktionen, Kundenbonusprogramme und gezielte Werbeaktionen. Außerdem erhalten Sie als Plus den 24/7-Support durch das technische Team des Unternehmens.

Magento Commerce Cloud

Bei der Prüfung von Hostingoptionen müssen Online-Unternehmer in der Regel aus drei verschiedenen Optionen wählen: eigene Serverinfrastruktur, andere Hosting-Miete und die Nutzung eines Cloud-basierten Hostings. Und die letzte Option ist sehr beliebt, weil sie einfach zu warten und zugänglich ist. Magento Commerce Cloud wurde 2016 eingeführt und wird seitdem häufig genutzt. Heute hat Magento Commerce Cloud 150 Online-Shops und über 50% der neuen Magento Shop-Kunden wählen es anstelle von Drittanbietern Cloud Hosting. Also, Magento Commerce Cloud-Plattform enthält viele ausgeklügelte Lösungen, die darauf abzielen, Online-Shopping einfach und angenehm zu gestalten. Mehr Geschwindigkeit und Sicherheit, komfortablere Entwicklung und Implementierung sind nur einige der Vorteile, die Magento Commerce Cloud seinen Nutzern bietet. Auf dieser Basis kann die Plattform als optimale Lösung für den Einsatz als Cloud Host für Magento-Websites bezeichnet werden. All diese Vorteile machen jedoch nur Sinn, wenn man ein kompetentes Team hat, das weiß, wie man sie richtig einsetzt. 

Adobe Commerce Cloud

Wie Sie sich erinnern, hat Adobe Magento Shop im vergangenen Jahr gekauft und seitdem die Adobe Commerce Cloud auf Basis von Magento 2 eingeführt, eine vollständig verwaltete Cloud-basierte Version unseres bevorzugten Betriebssystems. Hier ist eine wichtige Sache: Sie ist vollständig in die restlichen Tools von Adobe integriert. So können Sie Ihren Adobe Commerce Cloud-Shop mit den Analyse-, Marketing- und Werbe-Clouds über die erstklassigen Funktionen der besten Adobe-Produkte reibungslos verbinden. Mehr Erweiterung: Adobe hat noch mehr Funktionen wie ein Dashboard zur Steuerung der E-Commerce-Strategie des Kunden hinzugefügt und ist erstmals in den Amazon-Marktplatz integriert, von dem aus Benutzer direkt über die Commerce Cloud-Schnittstelle verwalten können.

Magento Alternativen

Es gibt viele Ansichten und Meinungen im Internet, welches der CMS-Systeme das beste ist. Im Rahmen dieses Beitrags möchten wir Ihnen einige sehr beliebte Unternehmen vorstellen: Shopware und WooCommerce. Alle Systeme haben ihre Hauptfunktionen, Sicherheit, Leistung, Kosten und sogar Produktmanagementstrategien. Lassen Sie uns einen kurzen Blick darauf werfen!

WooCommerce

Es ist ein großartiges Plugin für die WordPress-Plattform. Das sehr beliebte Unternehmen betreibt fast 400.000 E-Commerce-Websites. WooCommerce ist eine gute Wahl für Geschäftsinhaber ohne vorherige E-Commerce-Erfahrung. Es verfügt über alle notwendigen Funktionen, um einen Online-Shop zu eröffnen und Ihre Karriere zu starten. Die Hauptmerkmale sind: Unterstützung einer unbegrenzten Anzahl von Produkten, fortschrittliche Funktionalität des Erweiterungssystems, eine große Anzahl von Premium- und kostenlosen Themen, und schließlich können Sie fast jede Zahlungsmethode wählen.

 Shopware

Fakt ist: Sie ist die beliebteste und an der stärksten wachsenden Plattform im deutschsprachigen Raum. In den letzten 17 Jahren hat sich Shopware erfolgreich auf dem E-Commerce-Markt etabliert. Shopware ist vollständig Open-Source sowie Magento, und es erlaubt Geschäftsinhabern, eine Website von Grund auf neu zu erstellen und jeden Online-Shop zu modifizieren oder zu erweitern. So gibt es in der Community eine knifflige Frage: Welches, Magento Shop oder Shopware, ist benutzerfreundlicher? Ohne genaue Überprüfung ist es gut hinzuzufügen, dass Shopware vollständig getestet ist, um Tonnen von Traffic und Bestellungen zur Prime Time verarbeiten zu können. Dank der Shopware-Tools können Sie zusätzliche Server für bestimmte Aufgaben hinzufügen, was Ihrem Geschäft hilft, weiter zu expandieren und bessere Responses zu archivieren.

Manchmal ist es nicht einfach, einen Gewinner für Ihr bevorzugtes Online-Geschäft auszuwählen, da keine einzige Plattform die Bedürfnisse jedes einzelnen Benutzers vollständig erfüllen kann. So müssen Sie mehrere Punkte wie Leistung, Sicherheit, Support und Ihr Budget in Betracht ziehen - entsprechend Ihrer individuellen Anforderungen.

Fazit

Magento Shop bietet eine hervorragende Möglichkeit, Ihren Webshop aufzubauen und anzupassen: Ihre Produkte zu verkaufen und Millionen von Kunden auf der ganzen Welt glücklich zu machen. Durch die Integration neuer Funktionen und Dienstleistungen schuf Magento starke Marketing- und Entwicklungslösungen, die andere Plattformen nicht immer auf höchstem Niveau umsetzen können.

Nachdem Magento die gesamte Community aus dem Unternehmen heraus geschaffen hat, hat Magento seinen Kunden einen erstklassigen Support geboten. Vom Multitasking bis zur Flexibilität macht es das E-Commerce-Geschäft aktiv und produktiv. Neben den Kunden, die es wegen der vielen Möglichkeiten lieben, schätzen Entwickler seine Flexibilität, weil sie über den Tellerrand schauen können.

Wenn Sie immer noch daran zweifeln, dass Magento die richtige Lösung für Ihr Unternehmen ist, oder Sie sich nicht trauen, auf die zweite Version zu migrieren, hier ist ein Plan. Hinterlassen Sie eine Anfrage, und wir helfen Ihnen, die Perspektiven von Magento für Ihr Unternehmen zu ermitteln.

Overview of Magento: wanted for ecommerce 

Overview of Magento: wanted for ecommerce 

“Choosing a CMS system is like marriage: you can do it a few times, but it’s better to choose the right one from the first time.”

For digital businesses which want to create a long-term relationship with their online stores, Magento is not just a world-famous word. Since 2008 it’s considered to be the best open-source which helps developers build ecommerce websites. Open means free: that's where the benefits start.  

If you’re in the middle of choosing or changing the CMS (Content Management System) to begin selling easily and without headaches, test Magento and get the idea that it’s what you’re looking for. This powerful, scalable, and flexible system is appreciated by giants as Nike, Samsung, Coca-cola, and Ford. And, of course, there are hundreds of thousands of other brands which use this open-source to make customers fall in love with their products. And you could be one of them. 

Let’s figure out what can Magento and why it’s in such a great request! 

A brief history of Magento

This was not a quick success but a long strategic journey. When people google what is Magento, they always imply the ecommerce market, and this shows the great impact this system has on the sphere. For over a decade, Magento is the most popular ecommerce CMS online, supplying over 25% of online stores. Started as a project by Roy Rubin in the web design company called Varien, it launched in 2008. Growing over the years to be one of the most individually customized platforms on the market, Magento changed its owners three times for the last seven years. In 2011, the tech corporation eBay bought it in a 180 million dollars deal. One of the co-founders, Yoav Kutner, left his company in 2012, and two years after Roy Rubin followed him. Then, Magento company was acquired again by investment company Permira Funds which bought out eBay’s shares. And finally, in 2018, the company passed into the hands of Adobe for over a billion dollars. 

Nowadays Magento is a more than a company but a thriving community which works hand-in-hand with the worldwide retailers and brands across B2B and B2C ecommerce industries. It consist of more than 200 solution partners, 250,000 brands, and many developers and partners who makes apps and extensions for the future of the company Magento. 

Types of websites for Magento

There’s a long list of strong-built Magento websites from all over the world which connect brands and customers. But now we want to classify them into types of platforms that are best fit to install Magento. 

  • Universal for B2B and B2C;
  • Online stores;
  • Corporate websites;
  • Online services;
  • Informational portals;
  • Blogs;
  • Landing pages (not often because Magento has large functionality, and landing pages don’t need that much.)

Despite a wide selection of website types, the ecommerce market is number one in using the Magento ecosystem to reach its goals. And the increasing number of Magento online shops in the ecommerce landscape reflects the fact that you, business owner, need to join the ranks of those who go with the times. 

Magento functional review

Enough about the facts, we bet you can’t wait to read more about the technical factors of Magento. And why thousands of business owners around the globe choose it to build and customize their online Magento shopsystem. Here’s a list of the most popular Magento’s opportunities that were made for your further growth:

  • Open source code (it means that it’s available for use or modification frontend and backend by developers or users);
  • SEO-friendly (there are functions for project promotion in search engines);
  • The latest marketing tools (it’s available to create newsletters, pop-ups, conduct promotions, create catalogs with discounts, etc.);
  • All functionality for selling (payment via the website, cards, cash, etc.; the ability to choose and register delivery from European logistics companies);
  • The language settings (you can configure any chosen language);
  • Cross-browser (set Magento for any browser: Google Chrome, Opera, Mozilla Firefox, etc.);
  • An adaptive version by default;
  • Many currencies;
  • Built-in functionality for discounts or coupons;
  • Reports (it includes a number of useful reports that contain information about anything from the basket of your customers to their tags);
  • Refund and return policy;
  • Wide possibilities of usability;
  • Restrict access to the admin panel (creating multi-level access formats.)

The latest functions of Magento 2.3

Since the end of last year, Magento 2 is the successor to its first version. Besides, almost nothing has changed in the naming, but there is modern software with awesome features that were updated to provide brand new flexibility, quality, and scalability for your store. The latest version is so great that you will want to upgrade Magento right now.

What are these features?

  • PWA (Progressive Web Apps) enable your business to provide mobile support on a higher level;
  • Multi-Source Inventory that is designed to improve management strategies and shopping experiences smoother than ever before;
  • Page Builder with drag and drop interface for easier content management;
  • Elasticsearch with advanced search capabilities, which were only available in Magento Commerce, is now available in Magento Open Source.

Magento 1 vs Magento 2

The name of this topic is comic because there’s no competition between Magento 1 and Magento 2. The USA confirms: the latest version is the fastest growing store software in North America. Nowadays, there are more than 250,000 downloads of Magento 2. This service positions itself higher than its predecessor and it set a course to the corporate clients with complex settings, a large traffic and bulk orders, ambitious growth plans, and an international orientation. This is well-shown by recent purchases and upgrades you’ve just read in the previous paragraph as well as Adobe's influence.

Since November 2015 when Magento launched the long-awaited Magento 2.0, it brought an entirely new experience to its clients. The new version resolved some general problems by developing a diversity of new improvements and features. There were a lot of hype around the launch of Magento 2 but more important that the company announced the end of supporting of Magento 1 in June 2020. These dramatic changes means that upgrading from Magento 1 to Magento 2 is a must. Don’t waste your time! 

As you’ve already understood, Magento 2 is significantly different from its predecessor Magento 1. The developers made a ton of changes to improve the performance and scalability of this platform. But there are a lot of pros in the new engine that are worth highlighting. Keep in mind these cool features:

  • Support HTML5, CSS3, jQuery, LESS;
  • File structure;
  • Layouts;
  • Containers and Blocks;
  • Documentation (Wiki, DevDocs).

Here are extra comments to this list: some of the improvements include the addition of HTML5 tags embedded in templates, the use of CSS3 techniques in styles, and the built-in LESS preprocessor. About JavaScript: a new benefit it is moving from Prototype to jQuery as the main library. Now jQuery UI is very actively used, and a whole set of ready-made jQuery UI custom widgets that can be used on your website has been added. All JavaScript downloads are processed by RequireJS, and now there is no need to worry about the incorrect sequence of connecting scripts.

Migration from Magento 1 to Magento 2

We know how challenging could be the migration process even if you’re upgrading a new version of the same platform. Clearly, Magento 2 has advanced architecture and functionality, and it can cause some difficulties. 

In our experience, data migration is quite an energy-consuming task which requires preparations. All developers’ practices and features must be reviewed, rewritten, and made compatible with Magento 2 and the latest versions of PHP. For that, it’s better to hire an experienced ecommerce consulting company to make everything correct and right on time. Check out our article with a real case of migration from Magento 1 to Magento 2 to explore details and learn more about the process. 

So, if you’re already making plans for raising to the latest version of Magento, keep in mind the deadlines (June 2020), and double-check the following list. We recommend to stop wasting your time and upgrade your online shop now if: 

  • You plan to build a new ecommerce store;
  • You have performance problems using Magento 1;
  • Your platform is running on an outdated version;
  • You’re in the middle of introducing modifications;
  • You’re thinking about redesign and rebranding of your store.

Anyway, to prevent yourself from any risks, you’d better start acting now. Let the migration begin!

The pros and cons of Magento

You’ve probably already understood our attitude to migration from Magento 1 to Magento 2, but we want to underline all the benefits and limitations into two practical paragraphs: 

Advantages

  • Open source code;
  • Excellent basic functionality;
  • The ability to connect plugins and modules that expand the capabilities of the website;
  • The convenience of using the admin panel at all levels of administration (for managers, sales managers, content managers, etc.);
  • Improved caching system Varnish Cash that speeds up page loading;
  • Upgraded indexing processes (indexing pages are on the background, and it doesn’t affect its speed);
  • Full integration with Google Analytics (full Magento shop review and report and integration with services such as Google AdWords);
  • Extended user management (several users can have one account, and for some of them you can set a restriction on viewing the directory);
  • Support for multiple payment systems, including PayPal;
  • The ability to make large purchases with a check-up to 300 positions;
  • High speed even with a large number of visitors;
  • Multisite (it allows you to set up a few separate websites and handle all the actions using a single installed Magento);
  • The adaptability of templates for mobile devices.

Disadvantages 

  • No integration with Magento 1 and other automated accounting systems;
  • The sophisticated installation process (you will have to entrust third parties to install CMS Magento, so, if you’re a beginner, it’s unlikely to perform the installation);
  • The need for improvements (if you want to make your online store truly individual and unique, then you will either have to learn ZendFramework, based on which Magento was created, or hire specialists);
  • The need for high-quality hosting (a simple and cheap hosting will not work for installing Magento.)

Other Magento products

The Magento company does everything to be multitasking and meet clients’ different expectations. That’s why there are few major versions of its core product: Magento Open Source, Magento Commerce, Magento Commerce Cloud, and Adobe Commerce Cloud. For those who in the middle of making an important CMS decision, check these main types, and select whatever fits best for you.  

Magento Open Source 

This popular version is available for free download and truly appreciated by those who want to build a well-featured, highly flexible website that can compete with the big brands online. Usually, Magento ecommerce open source is used by medium and small businesses, but it does have enterprise clients too. This type is more lightly built than Magento Commerce, and some of the licensing structures don’t match with big retailers’ needs. But with the accurate infrastructure development and qualified team, Magento Open Source can easily be on the same level as Magento Commerce or other platforms. 

Magento Commerce 

This is the next type of Magento product, that is usually used by larger companies and brands that require broader set of features and premium support levels. Compared to free Magento Open Source, Magento Commerce has a license fee that starts at $24,000 per year if you’re using Magento 2. According to Salmon, Magento Commerce accounts for 31.4% of top 100,000 ecommerce websites. As you’re expecting, Magento Commerce gives you more functionality such as adding advanced marketing features, customer reward programs and targeted promotions. Also, as a plus, you get 24/7 support from the company's technical team.

Magento Commerce Cloud 

When considering hosting options, online business owners typically have to choose from three different options: own server infrastructure, other hosting rental and using a cloud-based hosting. And the last one is highly popular because of it’s easy in maintenance and accessibility. Magento Commerce Cloud was launched in 2016, and ever since it has been often used. Today, Magento Commerce Cloud has 150 online stores and over 50% of new Magento clients choose it instead of third-party cloud hosting. So, Magento Commerce Cloud platform includes many elaborate solutions designed to make online shopping easy and enjoyable. Better speed and security, more convenient development and implementation are just some of the benefits that Magento Commerce Cloud offers its users. Based on this, the platform can be called the optimal solution for use as a cloud host for Magento websites. However, all these pros only make sense if you have a qualified team that knows how to use them properly.

Adobe Commerce Cloud

As you remember, Adobe bought Magento last year, and ever since introduced Adobe Commerce Cloud based on Magento 2. The new version is a fully managed cloud-based version of our favorite ecosystem. Here’s an important thing: it’s entirely integrated with the rest of Adobe’s tools. Thus, you can fluently connect your Adobe Commerce Cloud store to Analytics, Marketing, and Advertising Clouds using the top-notch features of the top Adobe products. More extension: Adobe added even more features like a dashboard for controlling client’s ecommerce strategy, and, for the first time, it is integrated with Amazon marketplace from which users can directly manage within the Commerce Cloud interface.

Magento alternatives 

There are lots of opinions and arguments in the Internet about which one of the CMS systems is the best. In this discussion we can pick out a few wildly popular companies accept Magento: Shopware and WooCommerce. All of the systems have their key features, security, performance, expenses, and even product management strategies. Let’s have a quick look! 

WooCommerce

It’s a great plugin for the WordPress platform. This highly popular company run almost 400,000 ecommerce websites. WooCommerce is a good choice for business owners with no previous ecommerce experience. It has all the necessary functions to open an online store and start your career. The key features are: support an unlimited number of products, it has advanced capabilities of the extension system, offers a big amount of premium and free themes, and, finally, you can pick almost any payment method.

Shopware

The fact: this is the most popular and growing platform among German-speaking countries. During the last 17 years, Shopware is successfully performing on the ecommerce market. Shopware is fully open-sourced as well as Magento, and it allows business owners to build a website from scratch and to modify or extend any online store. Thus, there is a tricky question in the community: which one, Magento or Shopware, is more user-friendly? Without close review, it’s good to add that Shopware is fully tested to be capable of handling tons of traffic and orders on the prime time. Thanks to Shopware tools, you can add extra servers for certain tasks which helps your store to go further in expanding and archive better responses. 

Sometimes, picking a winner for your favorite online business isn’t easy since no one platform could entirely meet the needs of every single user. Thus, you need to consider checking several points such as performance, security, support, and your budget — according to your exclusive purposes. 

Conclusion

Magento offers a great chance to build and customize your  webshop: to sell your products and make millions of customers happy around the world. By integrating new features and services, Magento created strong marketing and development solutions that other platforms can’t always implement on the highest level.

Having created the whole community from the company, Magento has provided superior support to its clients. From multitasking to flexibility, it makes the ecommerce business active and productive. As well as clients love it because of the lots of opportunities, developers appreciate its flexibility because they can think outside the box.   

If you still doubt that Magento is the right solution for your business, or you do not dare to migrate to the second version, here’s a plan. Leave a request, and we will help you understand the prospects of Magento for your business.

Must read